Müllekovener Rosenfenster

Die St. Adelheid-Kirche in Müllekoven birgt in ihrer Taufkapelle eine wenig bekannte Kostbarkeit: das Rosenfenster des berühmten Kölner Kirchenarchitekten der Nachkriegsmoderne, Gottfried Böhm, gleichzeitig auch Architekt der Kirche. Das Motiv der Rose als Symbol der Erlösung, des Paradieses und des Wesens Mariens verwendet Böhm mehrmals auch in seinem wohl berühmtesten Kirchenbau, dem Mariendom in Neviges (Stadt Velbert), einem vielbesuchten Pilgerort. Diese zeltförmige Kirche mit seiner expressiven Architektur entstand 1966-68 und damit kurz nach dem Müllekovener Bau (1964-66).

Die Deutschen Stiftung Denkmalschutz hat nun vier Rosenfenster Gottfried Böhms in einem hochwertigen Briefkartenset zusammengestellt: neben zwei Fenstern aus Neviges und dem Fenster aus Müllekoven auch ein Fenster aus St. Konrad in Neuss-Gnadenthal (1954-58).  Das vollständige Set besteht aus 8 Klappkarten  mit Umschlägen (je 2 pro Motiv) und kann bestellt werden zum Preis von 9,90€  beim MONUMENTE Verlag der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, Schlegelstr. 1, 53113 Bonn, Tel. 0228/9091-300 oder online unter https://www.monumente-shop.de/schreib-mit-kultur-das-kartenprogramm/briefkarten/691/briefkarten-rosenfenster-gottfried-boehm?c=11.

Daneben besteht die Möglichkeit, das Müllekovener Motiv  einzeln zum Preis von € 2,50 im Pfarrbüro Bergheim zu erwerben.  Größere Mengen, beispielsweise als Weihnachtskarten für örtliche Firmen, können auf Anfrage über die Deutsche Stiftung Denkmalschutz bezogen werden.

Zurück